Archiv - Pressemitteilungen Radeberger Gruppe

  • user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:primary-links:tree-data:3043d1fc8002a31cc80ec28e353ede11', created = 1548081052, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:primary-links:page-cid:node/4268:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
  • user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:menu-footer-links:tree-data:dfa167b8a0457443b93bd7d4180aa03a', created = 1548081052, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:menu-footer-links:page-cid:node/4268:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
02.09.2015

Am 12. September wird auf dem Brauereihof in Radeberg königlich getafelt …

Bierstadt Radeberg, 2. September 2015 - Schwer vorstellbar, dass diese Festlichkeit zum jetzigen Zeitpunkt in den Kalendern der Biergenießer und Radeberger-Fans noch nicht vermerkt ist. So sei hiermit lediglich noch einmal daran erinnert, dass es in zehn Tagen (!) bereits soweit ist: Pünktlich 11:00 Uhr werden sich am Samstag, 12. September, die Tore der Radeberger Exportbierbrauerei öffnen und bis nach Mitternacht zu einem wahren Erlebnis-Marathon für Groß und Klein einladen. Denn es ist wieder an der Zeit, ein „Radeberger Brauereifest“ zu feiern!
Ausgesuchte Auszüge aus dem Erlebnisspektrum des Festes sind hier noch einmal informativ zusammengestellt.

Besuch des Königs ist höchst wahrscheinlich…
Dass Radeberger Pilsner das Lieblingsbier von König Friedrich August III. von Sachsen war, verkündete er am 11. Dezember 1905 gar öffentlich. An diesem Tag erreichte die Radeberger Exportbierbrauerei ein Dekret, das ihr Produkt Radeberger Pilsner  zum „Tafelgetränk Sr. Majestät“ erhob. 110 Jahre sind seitdem vergangen und das diesjährige Brauereifest ist diesem Jubiläum gewidmet. Es wurde gemunkelt, dass eben dieser letzte sächsische König „seiner“ Brauerei aus gegebenem Anlass einen neuerlichen Besuch abstatten wird; die Bestätigung des (höfischen) Protokolls ist mittlerweile erfolgt, das finale Prozedere ist noch offen.

Tafeln und Programme, die es so noch nie gab…
Der Anlass des Brauereifestes wird sich auch in der besonderen Gestaltung des Brauereihofes widerspiegeln. So können die Besucher in drei verschiedenen Arealen verweilen, die – das Thema aufnehmend – als „Gartentafel“ (im Eingangsbereich auf der Wiese hinter den historischen Sudhauben), „Familientafel“ (vor der Kulisse der modernen Sudhausfassade) und „Festtafel“ (großer Brauereihof) eingerichtet sind und unterschiedlich bespielt werden.

An der „Gartentafel“ wird es eher beschaulich zugehen. Bis in den Abend hinein sorgt ein DJ für Loungemusik, die Wiese lädt zum Chillen ein. Ergänzend sind über den Tag verteilt drei Acts zu erleben, die mit der „Jindrich Staidel Combo“, „Lestat Vermon“ und „Triple Trouble“ ganz unterschiedlich besetzt sind – Überraschungsmomente garantiert.
Die „Familientafel“ wird sich ihrem Namen entsprechend präsentieren: Während der Nachwuchs gleich nebenan im Circus Piccolino vorbeischaut oder beim Kinderschminken verweilt, können auch „die Großen“ ein wenig entspannen, den Blick über den Brauereihof schweifen lassen und die nächsten gemeinsamen Festaktivitäten planen. Zum Beispiel aus der speziellen Kinderkarte mit Lieblingsgerichten wie Milchreis und Pommes mit Ketchup wählen…
Von der mehr als 500 Gästen einen Sitzplatz bietenden „Festtafel“ aus ergibt sich wiederum der beste Blick auf die Hauptbühne, die ab dem Mittag bis nach Mitternacht eine bunte Bandbreite an Unterhaltung bieten wird. Mit Programmen, die zum Zuhören, Mitmachen und Feiern animieren, und mit ausgesuchten Künstlern, deren Wege auch in der Vergangenheit immer wieder den Weg von Radeberger Pilsner kreuzten.

Radeberger hautnah sehen, riechen, fühlen und schmecken…
Zur klassischen Brauereibesichtigung werden in Radeberg jährlich bis zu 25.000 Besucher begrüßt. Schon seit dem Jahr 1999, denn vor nunmehr 16 Jahren öffnete die Radeberger Exportbierbrauerei erstmals ihre Tore für alle Bier- und Technikinteressierten.
Zum Brauereifest anlässlich „110 Jahre Tafelgetränk Sr. Majestät König Friedrich August III. von Sachsen“ wird das Radeberger Team den möglichen Blick hinter die Kulissen noch ordentlich schärfen: Jeder Gast darf, in ganz eigenem Tempo und ohne Begleitung eines Gästeführers, die Produktion und Abfüllung „seines“ Radeberger Pilsners hautnah verfolgen. Startend im Sudhaus können nachfolgend Schaltwarte, Filtration, Gärkeller und die gesamte Abfüllstrecke erkundet werden, bis es dann am Historischen Portal wieder in den Trubel des Festgeschehens auf den Brauereihof geht.

Entlang der etwa 400 Meter langen Strecke gibt es mehrere Stationen, an denen die Brauereimitarbeiter einzelne Prozesse näher erklären, auf die verwendeten Rohstoffe eingehen und zu zusätzlichen Verkostungen einladen. Zudem können die Besucher den Abfüllbereich mit Ent- und Belader, Flaschen- und Kasteninspektor, Riesenwasch-maschine sowie Füll-, Verschließ- und Etikettiertechnik in Teilen direkt - also ohne trennende Glaswand -  passieren. Und so gibt es auch für Gäste, die in der Vergangenheit bereits eine Brauereibesichtigung absolviert haben, noch genug zu entdecken.  Denn diesen speziellen Rundgang, bei dem - aus Sicherheitsgründen – lediglich der Verlauf vorgegeben ist, wird jeder Brauereifestbesucher ganz individuell erleben: mit mannigfachen Blicken und Begegnungen, mit persönlichen Gesprächen und mit sehr unterschiedlicher Verweildauer.

Ein Genremix mit ausgesuchten Künstlern…
Das Künstleraufgebot auf der Hauptbühne des Radeberger Brauereihofes ist prominent, bodenständig und regional verankert. Zudem ziemlich bunt, so dass die Antwort auf die Frage nach dem „Hauptact“ des Brauereifestes wohl sehr unterschiedlich ausfallen wird.
Hier sei angemerkt: Genau das ist gewollt! Beim Blick auf das Programm der Hauptbühne – nachfolgend in loser, aber kompletter Folge benannt – werden dazu gewiss die letzten Zweifel beseitigt.

13:00 Uhr Musikverein Dresden 71 e.V.
Die richtige Einstimmung am Mittag mit einem der größten und vielfältigsten, und mit bis zu 30 Akteuren auch größten Blasorchester Dresdens. Ein vielseitiger Mix aus Filmmusiken, Operetten- und Musicalmelodien, Arrangements aus Rock und Pop, Swing im Big-Band-Stil und Klassikern der Blasmusik!

14:30 Uhr SK5/Schwarzkittel Five
Die nach Selbstaussage „zweitbeste Band der Welt“ erobert bereits seit Anfang der 1990er Jahre die Bühnen der Republik – und hat es jetzt auch auf die Herzen der Radeberger Brauereifestgäste abgesehen. Im Liveprogramm werden die Top-Hits der letzten Jahrzehnte aufgegriffen und auf originelle Weise in kunstvollen Medleys dargeboten. Mehrstimmiger, teils mit Instrumenten arrangierter Satzgesang in Ohrenschmaus-Qualität!

16:30 Uhr Yellow Umbrella
DIE Reggae- & Ska-Band aus Dresden, die auch vor Gypsy nicht Halt macht! Alle Tanz- und Mitwipp-Freudigen haben den Auftritt bestimmt schon notiert, aber auch „die Anderen“ werden an der nahezu irrwitzigen Spielfreude der „Kindsköpfe in schicken Anzügen“ nicht vorbeikommen. Darauf jede Wette!

18:00 Uhr Zwingertrio
Hier werden die Lachmuskeln der Besucher strapaziert! Denn das schauspielerisch wie musikalisch gleichermaßen begabte Trio wird aus seinem Programm „Die Retter der Tafelrunde“ schöpfen, aber – so ganz nebenbei – noch viel mehr retten und zu sagen haben… Ein „Best of Zwingertrio“, das auch vor Radeberg(er) nicht zurückschreckt!

20:00 Uhr MerQury und Radeberger Spielmannszug
Rockige Queen-Hymnen, vereint mit Spielmannszug-Klängen? Genau! Radeberger bringt ein bereits im November 2014 in einem Dresdner Club gezeigtes und als einmalig angedachtes Konzert ganz bewusst nochmals zur Aufführung. Denn was damals als genreübergreifendes Experiment angekündigt wurde, zog die Besucher im ausverkauften (!) Club sofort in seinen Bann. Daher gibt’s die Zweit- (und Letzt-)auflage auf einer Bühne, die sowohl darauf als auch davor viel mehr Platz bietet… - für „Wiederholungstäter“ und Neugierige gleichermaßen!

21:30 Uhr Olaf Schubert & seine Freunde
Schubert wird da sein! Höchstpersönlich und in bester Form, denn er hat wie immer sein obligatorisches „So!“ auf den Lippen. Denn „SO“ sind nicht nur Olaf Schuberts spiegelbildliche Initialen – vielmehr sprechen diese beiden Buchstaben für ihn selbst, und wer „So!“ sagt hat Reserven… Eine Schubertsche Logik, der sich wohl kaum jemand entziehen kann und mag, denn Olaf Schubert steht für Vokalakrobatik der Extraklasse. Auch beim Brauereifest: Hier wird er wie immer viel erzählen, obendrein noch singen und – es ist zu befürchten – gar auch noch tanzen.

ab 23:30 Uhr TELEDISKO
Eine Reise durch die Zeit mit vielen aufregenden Musikvideos der siebziger, achtziger und neunziger Jahre. In der TELEDISKO werden Musikvideos live gemixt - ein besonderer Höhepunkt, der alle Altersgruppen auch in Radeberg gemeinschaftlich in Bewegung bringen wird. Und natürlich der perfekte Brauereifestausklang bis nach Mitternacht…

„Bring! Mir! Was! Mit!“ Klar, gern, wäre da nicht die Qual der Wahl…
Anlassbezogen fallen auch die pünktlich zum Brauereifest in limitierter Auflage bereitstehenden Radeberger Fanartikel „königlich besonders“ aus. Doch sollten sich die Fans gut wappnen: Das „Radeberger Fanartikel-Shoppen“ kann zur (schönen) Qual werden, denn das hier vorab exklusiv Aufgezeigte ist nur eine Auswahl. Das gesamte Sortiment gibt’s am Samstag, 12. September, ab 11:00 Uhr, direkt auf dem Brauereihof. Und nur dort.

Schon in zehn Tagen geht es los: Fakten zum Brauereifest in der Übersicht….

  • Das „Radeberger Brauereifest“ findet am Samstag, 12. September 2015, statt und startet 11:00 Uhr.
  • Alle Programme und Erlebnisofferten werden eintrittsfrei angeboten.
  • Das Festgelände befindet sich direkt auf dem Hof der Radeberger Exportbierbrauerei, Dresdner Straße 2, 01454 Radeberg.
  • Die offizielle Eröffnung wird mit einer sehenswerten Inszenierung zum Brauprozess von Radeberger Pilsner um 12:00 Uhr auf der Hauptbühne vorgenommen.
  • Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist bevorzugt zu empfehlen. Der Radeberger Bahnhof mit S-Bahn- und Busanschluss befindet sich nur fünf Gehminuten vom Festgelände entfernt.
  • Für die Anreise mit dem PKW wird ein Zusatzparkplatz, befahrbar von der Rathenaustraße und ebenfalls nur fünf Gehminuten von der Brauerei entfernt, eingerichtet. Die dort zur Verfügung stehenden Parkflächen können kostenfrei genutzt werden, sind aber in der Anzahl begrenzt.
  • Die Rundgänge durch Produktion und Abfüllung werden von 11:00 bis 18:00 Uhr (letzter Einlass) angeboten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.
  • Weitere Details werden bis zum Feststart unter www.radeberger.de eingestellt.

 

Für Rückfragen oder die Zusendung von Bildmaterial steht Ihnen gern zur Verfügung:
Jana Kreuziger, Radeberger Exportbierbrauerei,
Tel.: 03528/454208 oder E-Mail: j.kreuziger@radeberger-gruppe.de

Am 12. September wird auf dem Brauereihof in Radeberg königlich getafelt …