Archiv - Pressemitteilungen Radeberger Gruppe

user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:menu-footer-links:tree-data:dfa167b8a0457443b93bd7d4180aa03a', created = 1553257336, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:menu-footer-links:page-cid:node/4269:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
21.07.2015

Weltpremiere bei CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest / Radeberger Pilsner präsentiert das Abschlusskonzert mit Keimzeit und initiierte ein besonderes Musikprojekt

Dresden/Radeberg, 21. Juli 2015 - Ein gigantisches Fest mit einem furiosen Abschluss: Nach zweieinhalb CANALETTO-Tagen voller Musik, Erlebnis und Kulinarik setzen die Dresdner Stadtfest GmbH mit Hauptpartner Radeberger beim diesjährigen Dresdner Stadtfest einen besonderen Höhepunkt: Keimzeit wird am Sonntag, 16. August, zum großen CANALETTO-Finale auf dem Dresdner Theaterplatz auf der Bühne stehen.

Präsentiert von Radeberger, lassen Frontmann Norbert Leisegang (Gesang, Gitarre) und die Band mit Schlagzeuger Lin Dittmann, Andreas "Spatz" Sperling (Keyboards), Martin Weigel (Gitarre, Gesang), Sebastian Piskorz (Trompete, Waldhorn) und Bassist Hartmut Leisegang das Dresdner Stadtfest mit Titeln voller Lebensfreude und Energie ausklingen. Am Abend erwarten die Veranstalter bis zu 25.000 Besucher. Im Anschluss an das Konzert startet dann gegen 22:30 Uhr das beeindruckende Höhenfeuerwerk. 

Norbert Leisegang freut sich auf die musikalische Stippvisite in Dresden: „Gerade sind wir ja auf unserer ‚Auf einem Esel ins All’-Tour. In Dresden machen wir sehr gern Halt und ich kann Ihnen versichern: Wir haben schon jetzt Gänsehaut, wenn wir an die gigantische Kulisse auf dem Dresdner Theaterplatz denken! Das wird in unserer Bandgeschichte definitiv einer der Auftritte sein, die im Kopf und im Herzen bleiben.“

Weltpremiere bei CANALETTO

Doch damit nicht genug! Denn Radeberger hat sich in diesem Jahr wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Exklusiv für die Dresdner Stadtfest-Besucher wird es eine Weltpremiere zu Beginn des Keimzeit-Auftritts geben: den ersten „Kling-Klang-Remix“ – eine Hommage an den Keimzeit-Klassiker, der nun im neuen Dance-Sound daherkommt. Umgesetzt und konzipiert von Musikproduzent Alexander Bormann, der selbst in der Bierstadt lebt. „Alexander Bormann und ich sind fast Nachbarn, wir begegnen uns öfters. Trotzdem kam es noch nie zu einer direkten Zusammenarbeit. Als die Idee dann von meinem Team an mich herangetragen wurde, war ich sofort begeistert“, erzählt Axel Frech, Geschäftsführer der Radeberger Exportbierbrauerei. Herausgekommen ist eine Dance-Version, die den Song neu interpretiert und nun die Dance Charts erobern soll. „‚Kling Klang’ ist für mich nicht nur der Erkennungssong von Keimzeit, sondern das Sinnbild von Leichtigkeit und Lebensfreude und somit der perfekte Abschluss für unser Dresdner Stadtfest“, so Axel Frech weiter. 

Alexander Bormann, der viele Jahre selbst als DJ arbeitete und seit mehr als 15 Jahren erfolgreich als Musikproduzent von Radeberg aus die Dance-50-Charts erobert, machte sich sogleich ans Werk und sprach die Band an. „Mit Keimzeit und vor allem ‚Kling Klang’ verbinde ich unzählige schöne Erinnerungen an meine Zeit als DJ. Der Titel ist ein Klassiker, der bei keiner Party fehlen darf“, berichtet Alexander Bormann.
Für den Kling-Klang-Remix stand Norbert Leisegang im Juni 2015 noch einmal im Tonstudio. „Die Vocals habe ich dann mit den neuen Beats kombiniert“, so Alexander Bormann weiter. Drei Wochen dauerte es, bis der Kling-Klang-Dance-Mix im Kasten war.    

Die Kling-Klang-Story

„‚Kling Klang’ habe ich 1984 geschrieben – ich wollte reisen, entdecken, erleben. Jedoch stand mir die Welt nur in meinen Gedanken offen“, so Leisegang. Und so schrieb sich der Sänger sein Fernweh einfach von der Seele. „Patagonien und Südamerika strahlten damals schon einen unglaublichen Reiz auf mich aus.“ Der Titel zeigt für Leisegang vor allem auch eines – die Spannung zwischen Fern- und Heimweh. Und das, so der Sänger, ist auch heute noch so: „Wir alle haben diese Sehnsuchtsorte. Und wir alle sind auf einer Reise zu uns selbst. Ist der Weg gegangen und sind alle Sehnsuchtsorte besucht, dann bleiben viele Erinnerungen, aber vor allem auch das gute Gefühl, nach Hause zu kommen.“ Aufgenommen und veröffentlicht wurde ‚Kling Klang’ übrigens erst rund zehn Jahre später, 1993.

Zur Remix-Weltpremiere in Dresden sagt Leisegang: „Meine Songs entwickeln immer ein Eigenleben – das finde ich spannend. Ich bin gespannt, wie die neue Version unseres Stückes ankommt. Am Applaus des Dresdner Publikums werden wir es sehen.“

 

Hintergrund

„CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest 2015“ findet vom 14. bis 16. August statt und lädt unter dem Motto „Umwerfend anders.“ auf 15 Arealen in der gesamten Dresdner Innenstadt zu einem aufregenden Sommer-Wochenende ein. Zum 17. Mal wird das größte Stadtfest Deutschlands hunderttausende Besucher mit seinem vielfältigen Programm aus Musik, Show, Gastronomie, Familienaktionen, Sport und außergewöhnlichen Höhepunkten begeistern.

Die Radeberger Exportbierbrauerei ist Hauptsponsor von „CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest“, zählt zu dessen langjährigen Partnern und leistet so einen wichtigen Beitrag dazu, dass es auch weiterhin mit freiem Eintritt zu erleben ist. Zusätzlich stärkte und stärkt Radeberger Pilsner das Fest mit ausgesuchten Aktivitäten, die die kulturelle Vielfalt fördern, und unterstützt die Veranstalter seit vielen Jahren kompetent bei der steten Verbesserung der Ausschankqualität.

Keimzeit: 1980 von den vier Geschwistern Leisegang in Bad Belzig als Tanzband „Jogger“ gegründet (und 1982 in „Keimzeit“ umbenannt), ist die Band seitdem aus dem deutschen Musikszene nicht mehr wegzudenken. Noch immer begeistern Norbert Leisegang (Sänger), Hartmut Leisegang (Bassist), Andreas (Spatz) Sperling (Keybord), Lynn Dittmann (Drums), Martin Weigel (Gitarrist) und Sebastian Piskorz (Saxophon, Trompete, Gesang) ihre Fans mit Songs, die unter anderem das Aufbrechen ins Unbestimmte, auch zu den eigenen Wurzeln, beschreiben. Neben der eigenen Musik, forciert die Band immer wieder auch die kreative Zusammenarbeit mit anderen Kulturschaffenden, wie zum Beispiel beim Tanzprojekt der Theater&Philharmonie Thüringen in Altenburg oder bei gemeinsamen Auftritten mit dem Filmorchester Babelsberg.
Am 6. März wurde das neue Album „Auf dem Esel ins All“ veröffentlicht. Eine Woche nach Verkaufsstart stieg es auf Platz 97 in die deutschen Albumcharts ein. Im Sommer 2015 ist die Band auf Tour.

Alexander Bormann: Seit rund 15 Jahren ist Alexander Bormann als Musikproduzent vor allem im Dance-Bereich tätig. Schon seit seiner Jugend war er als DJ Alex B. in der Disco-Szene aktiv. Alexander Bormanns im heimischen Tonstudio entstandene Stücke landen regelmäßig in den Dance-50-Charts. Der Auftritt bei CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest ist auch für den Radeberger eine Premiere. Zum Warm-Up wird er zudem seine aktuelle Singe „Siesta“ präsentieren. Den Dance-Mix produzierte der 44jährige gemeinsam mit Ex-DSDS-Star Judith Burmeister. Es ist bereits der vierte Titel, der im Rahmen des Projektes „Alex B. & Judith“ entstanden ist. 

Kontakte für Fotowünsche oder Rückfragen:

OBERÜBER KARGER
Kommunikationsagentur GmbH
Anne Lukas / Karoline Marschallek
0351 82968-26 /-25 oder presse@dresdner-stadtfest.com

Radeberger Exportbierbrauerei
Jana Kreuziger
03528 454-208 oder j.kreuziger@radeberger-gruppe.de

Weltpremiere bei CANALETTO – Das Dresdner Stadtfest  / Radeberger Pilsner präsentiert das Abschlusskonzert mit Keimzeit und initiierte ein besonderes Musikprojekt