Archiv - Pressemitteilungen Radeberger Gruppe

  • user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:primary-links:tree-data:3043d1fc8002a31cc80ec28e353ede11', created = 1544810242, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:primary-links:page-cid:node/4442:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
  • user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:menu-footer-links:tree-data:dfa167b8a0457443b93bd7d4180aa03a', created = 1544810242, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:menu-footer-links:page-cid:node/4442:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
14.02.2018

Aktion „Jede Kiste zählt!“ bringt 5.000 Euro für Sebalder Pfarrhof

Das hätte den heiligen St. Sebald, den Schutzpatron der Stadt Nürnberg, vermutlich sehr erfreut. Unter dem Motto „Jede Kiste zählt!“ hatte die Traditionsbrauerei Tucher eine Sozialaktion zugunsten des Sebalder Pfarrhofs gestartet. Für jeden im Handel verkauften Kasten Sebaldus Weizen flossen von September bis zum Jahresende 2017 jeweils 50 Cent in die Generalsanierung der maroden Gemäuer. Die Spendensumme von 5.000 Euro überreichte Tucher Marketingdirektor Kai Eschenbacher nun an Pfarrer Jonas Schiller – verbunden mit einer weiteren guten Nachricht: die Aktion wird verlängert.

Der Sebalder Pfarrhof, das älteste Gebäude der Stadt Nürnberg, ist in die Jahre gekommen. Doch das Mitte des 14. Jahrhunderts entstandene Anwesen soll wieder in altem Glanz erstrahlen. Dazu trägt unter anderem die Spendenaktion der Traditionsbrauerei Tucher unter dem Motto „Jede Kiste zählt!“ bei. Der Erfolg stand von Beginn an unter besonders guten Vorzeichen, schließlich tragen der Sebalder Pfarrhof und Sebaldus Weizen Nürnbergs Schutzpatron in ihrem Namen.

„Mit unserem Gedanken, das geschichtsträchtige Kleinod St. Sebald zu erhalten und es wieder zu einem wunderschönen Aushängeschild unserer Heimat zu machen, haben wir viele Menschen erreicht und einen Spendenerlös von 5.000 Euro erzielt“, sagt Brauereigeschäftsführer Fred Höfler. „Jede im Aktionszeitraum verkaufte Kiste Sebaldus Weizen hat uns dem Ziel näher gebracht, die kostenintensive Generalsanierung des denkmalgeschützten Pfarrhofs zu unterstützen.“

Die Gemeinde St. Sebald erhält zwar Zuschüsse von der Landeskirche und öffentlichen Zuschussgebern. Doch um die Kosten von vier Millionen Euro für den Erhalt des Anwesens zu stemmen, ist sie auf zusätzliche Spenden angewiesen. Schließlich ist nicht nur der Denkmalschutz ein sehr teurer Faktor, auch ein neuer Gemeindesaal ist geplant. Jonas Schiller, erster Pfarrer an St. Sebald, freut sich daher sehr über die Unterstützung der Traditionsbrauerei Tucher: „Diese Spende wird dazu beitragen, dass wir unseren Pfarrhof von bröckelnden Fassaden, maroden Rohren und veralteter Technik befreien können. Voraussichtlich Ende 2018 wird St. Sebald das mittelalterliche Nürnberg in frischem Glanz repräsentieren.“ Das Projekt hat dabei auch die weltberühmte, reich verzierte Hauskapelle des Pfarrers an der Ostseite des Pfarrhofs, das Chörlein, im Blick.

Mit dem Spendenscheck überbrachte Tucher Marketingdirektor Kai Eschenbacher eine weitere gute Nachricht: „Wir halten weiter an dieser erfolgreichen Idee fest und verlängern die Sozialaktion.“ Deshalb heißt es beim Kauf von Sebaldus Weizen im Handel auch weiterhin und jetzt sogar das ganze Jahr über: „Jede Kiste zählt!“

Sebaldus Weizen. Von echtem Schrot und Korn, in königlicher Tradition.
Als hätte die Zeit still gestanden: Sebaldus Weizen wird noch heute im Geiste und in der Tradition des „Königlich-bayerischen Weizenbräuhauses zu Nürnberg“ – dem Ursprung der Nürnberger Weizenbraukunst – aus echtem Schrot und Korn gebraut. Der extra hohe Stammwürzegehalt, viel feine Hefe und etwas weniger Kohlensäure als üblich verleihen ihm seinen einzigartigen Charakter: ehrlich und unverfälscht. Die Weizenbierspezialität gibt es in zwei Sorten: Das bernsteinfarbene Sebaldus Weizen Helles Hefe ist vollmundig-kräftig mit fruchtigen Anklängen. Das malzdunkle Sebaldus Weizen Dunkles Hefe schmeckt hingegen würzig-malzig mit röstaromatischer Note. Namensgeber für die neue Weizenbierspezialität ist der Heilige St. Sebald, seit dem Mittelalter der Schutzpatron Nürnbergs und seiner fleißigen Menschen. Auch Nürnbergs tüchtige Braumeister erbaten einst seinen Segen für das Gelingen jedes neuen Suds. Noch heute gehen unsere Braumeister mit einer gehörigen Portion Demut zu Werke. So trägt Sebaldus Weizen den Schutzpatron im Namen und gereicht allen Weizenbierkennern zum besonderen Genuss.

Ansprechpartner für die Presse:
Tucher Bräu GmbH & Co. KG
Kai Eschenbacher
Marketingdirektor/PR
Tucherstr. 10, 90763 Fürth
Telefon: (09 11) 97 76 326
E-Mail: info@tucher.de

Agentur
UNITED PUBLIC RELATIONS GmbH
Renate Goergen
Fleher Str. 3, 40223 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3033 828
E-Mail: info@united-pr.de

Aktion „Jede Kiste zählt!“ bringt 5.000 Euro für Sebalder Pfarrhof