Archiv - Pressemitteilungen Radeberger Gruppe

user warning: UPDATE command denied to user 'rbggrp_de'@'localhost' for table 'cache_menu' query: UPDATE cache_menu SET data = 'links:primary-links:tree-data:3043d1fc8002a31cc80ec28e353ede11', created = 1544806202, expire = 0, headers = '', serialized = 0 WHERE cid = 'links:primary-links:page-cid:node/4485:1' in /srv/www/projekte/www.radeberger-gruppe.de/includes/cache.inc on line 112.
22.09.2018

Binding-Kulturpreis für den Tigerpalast

Der Binding-Kulturpreis 2018 wurde heute im Rahmen einer Feierstunde an eines der führenden Varieté Theater in Europa, den Tigerpalast in Frankfurt verliehen. Damit erhalten die Gründer und Direktoren Margareta Dillinger und Johnny Klinke sowie Robert Mangold als Geschäftsführer einen der renommiertesten Kunstpreise Deutschlands. Die Ehrung fand im Beisein des Oberbürgermeisters Peter Feldmann im Frankfurter Römer statt. Den Preis überreichte Bergit Gräfin Douglas, Vorsitzende des Vorstands der Binding Kulturstiftung, die Laudatio hielt Andreas von Schoeler, Oberbürgermeister a.D.

Mit dem Tigerpalast hat das Kuratorium der Binding-Kulturstiftung eine herausragende Frankfurter Kultureinrichtung ausgezeichnet. Margareta Dillinger, Johnny Klinke und Robert Mangold ist es in bald drei Jahrzehnten gelungen, eine rare Kunstform – das Varieté Theater – zu neuem Leben zu erwecken. Das Programm mit herausragenden Artisten zeichnet sich durch eine kontinuierliche, außerordentliche Qualität aus.

Jubiläum: 30 Jahre Tigerpalast
Am 30. September 1988 feierte der Tigerplast seine Eröffnung als modernes Varieté und einziges nicht subventioniertes Theater in der Mainmetropole. Seither haben rund drei Millionen Besucher die beeindruckenden Shows zahlreicher Weltklasse-Artisten gesehen.
Ein Kredit der Hessischen Landesregierung und die Kooperation mit der Stadt Frankfurt hatten den Umbau des alten, zuvor mehr als 60 Jahre von der Heilsarmee genutzten Gebäudes in der Heiligkreuzgasse möglich gemacht. Erklärtes Ziel seiner Gründer war es, eine unabhängige professionelle Unterhaltungskultur und die kulturelle Neubelebung der Frankfurter Innenstadt zu bestärken. Dem vorausgegangen waren eine dreijährige Ideensammlung und historische Studien zur Unterhaltungskultur der 1920er Jahre mit Reisen nach Budapest und Prag, London, Paris und Barcelona.

Hochkarätige Kulturinstitution
Mit dem Tigerpalast gesellt sich eine weitere hochkarätige Kulturinstitution zu den stets herausragenden Preisträgern der mit 50.000 Euro dotierten Auszeichnung. Der Binding-Kulturpreis wird in diesem Jahr zum bereits zum 23. Mal verliehen. Mit dieser wichtigen Förderung der Kulturszene in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet unterstreicht die traditionsreiche Binding-Brauerei die enge Verbundenheit zu ihrer Heimatregion.

Mitglieder des Kuratoriums
Dr. Andreas Bomba
Hannes Hintermeier
Verena Lueken
Peter Michalzik
Prof. Dr. Felix Semmelroth (Vorsitz)

Preisträger des Binding-Kulturpreises

  • 2018 Tigerpalast Frankfurt
  • 2017 Kinothek Asta Nielsen
  • 2016 Verlag Schöffling & Co.
  • 2015 Max Hollein
  • 2014 Verlag der Autoren
  • 2013 Das Jazz-Duo Heinz Sauer und Michael Wollny
  • 2012 Atelier Goldstein
  • 2011 Willy Praml
  • 2010 Dr. Günther Rühle
  • 2009 Das Freie Deutsche Hochstift / Frankfurter Goethe Museum
  • 2008 Heiner Goebbels
  • 2007 Michael Quast
  • 2006 Die Architekturklasse der Städelschule und Professor Ben van Berkel
  • 2005 Literaturhaus Frankfurt e.V.
  • 2004 Professor Dr. Hans Günther Bastian und Karl Rarichs
  • 2003 Die Kernmitglieder der „Neuen Frankfurter Schule“: F.W. Bernstein, Bernd Eilert, Robert Gernhardt,
    Peter Knorr, Chlodwig Poth, Hans Traxler und Friedrich Karl Waechter
  • 2002 Die Maler der Quadriga: Karl Otto Götz, Heinz Kreutz, Otto Greis und Bernard Schultze
  • 2001 Stroemfeld-Verlag Frankfurt/Basel
  • 2000 Cäcilien-Chor, Frankfurter Singakademie und Frankfurter Kantorei
  • 1999 Künstlerhaus Mousonturm
  • 1998 Professor Kasper König
  • 1997 Thomas Bayrle, William Cochran, Wolfgang Deichsel
  • 1996 Ensemble Modern

Auf Frankfurt, wie es wirklich ist!
So, wie die wahre Seele Frankfurts und ihrer Menschen, so ist auch ihr Bier. Binding, gebraut im Herzen seiner Heimatstadt – und das seit mehr als 145 Jahren. Es war der 1. August 1870, als Namensgeber Conrad Binding sein eigenes Brauhaus gründete und damit den Grundstein für die heutige Binding-Brauerei legte. Dass dabei jeder Bierliebhaber auf seine Kosten kommt, dafür sorgen engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die tagtäglich die Tradition von Conrad Binding fortsetzen. Mit der regional bekannten Marke Binding mit Sorten wie dem feinherben Binding Römer Pils oder dem malzaromatisch-würzigen Binding Export, mit saisonalen Spezialitäten wie dem naturtrüben Binding Naturtyp, dem fruchtig-herben Binding Bembel, dem Festbier von Binding oder Carolus der Starke sowie mit dem alkoholfreien Braumeisters Kraftmalz bietet das Sortiment der Binding-Brauerei heute für jeden Geschmack das Richtige. Nicht nur in der Gastronomie und im Handel haben die Biere der Binding-Brauerei ihren festen Platz. Auch bei vielen Veranstaltungen wie dem Museumsuferfest, dem Schweizer Straßenfest oder beim Frankfurter Oktoberfest ist Binding dabei.

Binding-Kulturpreis für den Tigerpalast